Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Mit Hilfe der Einstellungen Ihres Browsers können Sie dies ändern.
Hier können Sie sich über unsere Datenschutz-Richtlinien informieren
Akzeptieren

Malerei von
Lena Reutter und Sophia Konstanze Rüthel

zeitformen

Dauer der Austellung: 24. Oktober 2021 bis 28. November 2021

Geöffnet: Sonntags von 16 – 19 Uhr
und nach Vereinbarung Tel.: 06227 2526

Die Vernissage ist am Sonntag, 24. Oktober um 11 Uhr.
Hartmuth Schweizer führt in die Ausstellung ein, die musikalisch vom Duo Spranger umrahmt wird. Sie  läuft bis Sonntag, 28. November.

Flyer

Lena Reutter und Sophia Konstanze Rüthel beschäftigen sich in ihrer Kunst mit Phänomenen der Zeit und deren historischen und biografischen Auswirkungen, denen sie in der Darstellung des Menschen nachspüren.
Auf der Spurensuche in der biografischen Vergangenheit ihrer Modelle, wählt Lena Reutter die für diese Idee passenden bildnerischen Mittel. Es ist häufig ein für die Künstlerin typischer Farbauftrag, der  deutlich mit sichtbaren Farbspuren, impressionistischem Duktus und lasierenden Schichten der Farbmaterie, vielschichtige Ausdrucksmöglichkeiten schafft und den Porträtierten dadurch eine oft undurchsichtige Aura zugesteht.
Sophia Konstanze Rüthel erforscht sich selbst und studiert ihre körperlichen Veränderungen von Jahr zu Jahr, setzt sich illusionslos der Zeit aus und dem, was sie mit uns macht.
In einer Serie der Aktmalerei ist das Studienobjekt der eigene Körper. Wie die MalerInnen der Neuen Sachlichkeit vermeidet Sophia Konstanze Rüthel weitgehend eine individuelle Handschrift.

Die Ausstellung will uns bewusst machen, dass die Zeit formt und es Zeitformen sind, die wir als Veränderungen wahrnehmen.

Einladung